Dominosteine

Dieses Jahr habe ich zum ersten Mal Dominosteine selbst gemacht und weil das auch nicht ganz einfach ist, dachte ich mir, wäre das Rezept doch ein weiterer guter Anwärter für die Tutorial-Abteilung 🙂

Zutaten:
150g Honig
100g Zucker
50g Butter
250g Mehl
1/2 Pckg. Backpulver
100g gemahlene Mandeln
1 Ei
1EL Lebkuchengewürz

für die Füllung:
400g Johannisbeer-Gelee
4-5 Blatt Gelatine
200g Marzipan-Rohmasse
50g Puderzucker
400g Zartbitterkuvertüre

1. Das Johannisbeergelee mit einem Schneebesen geschmeidig rühren. Die Gelatine nach Packungsanweisung verarbeiten und unter das Gelee rühren. Das Backblech, auf dem später der Lebkuchen gebacken (ca. 20x30cm) wird mit Frischhaltefolie auskleiden und das Gelee darauf verteilen. Das Gelee erstarren lassen und vorsichtig mit der Folie herunternehmen.
Gelee

.

2. Butter, Zucker und Honig in einen Topf geben und unter Rühren so lange erhitzen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Die Mischung etwas abkühlen lassen.
Mehl und Backpulver in einer Schüssel mischen, Mandeln, Lebkuchengewürz, das Ei und die Butter-Zucker-Mischung dazugeben und mit den Knethaken des Mixers verkneten.
Teig verkneten

.

3. Den Lebkuchenteig auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech (ca. 20x30cm) Backblech verstreichen. Das kann ein wenig schwierig gehen, weil der Teig ziemlich klebrig ist, am Besten ging es bei mir mit einem Messer. Im vorgeheizten Backofen bei 180°C 15-20 Minuten backen. (evtl. kann man die Lebkuchenplatte mit einem Messer teilen, damit der Lebkuchenanteil im fertigen Dominostein nicht zu groß ist 🙂 Ich habe es nicht getan und mein Freund zum Beispiel mag das Ergebnis nicht so richtig, weil ihm der Lebkuchenanteil zu groß ist 😉 )
ungebackener Lebkuchenteig gebackener Lebkuchenteig

.
4. Den Lebkuchenteig abkühlen lassen und die Gelee-„Platte“ vorsichtig darauf stürzen. Ich habe dazu den Lebkuchenteig auf das Gelee gelegt, ein Brett darauf gelegt und dann Alles vorsichtig umgedreht. Das sollte dann ungefähr so aussehen:
Lebkuchen mit Gelee

.
5. Die Marzipanrohmasse mit Puderzucker verkneten, das am Besten zwischen 2 Lagen Frischhaltefolie machen. Anschließend das Marzipan auf die Maße der Lebkuchenplatte ausrollen und vorsichtig darauf legen. Mit einem scharfen Messer in ca. 2x2cm große Stücke schneiden.
Dominosteine schneiden

.
6. Die Kuvertüre im Wasserbad schmelzen lassen und gleichbleibend heiß halten. Ein Backblech mit Backpapier auslegen, um die fertigen Domisteine später darauf abzusetzen. Jetzt jeweils einen Dominostein auf eine Gabel setzen, diese leicht in die Kuvertüre eintunken, damit der Boden bedeckt ist. Jetzt mit einem Esslöffel Kuvertüre über dem Dominostein verteilen und diesen dann auf dem Backblech absetzen. Diese Prozedur solange wiederholen, bis alle Dominosteine verbraucht sind (oder bis die Kuvertüre alle ist 😉 )
Dominosteine vollenden Dominosteine vollenden 2

Dominosteine vollenden 3

.

7. Die fertigen Dominosteine abkühlen bzw. aushärten lassen und dunkel und kühl aufbewahren.
fertiger Dominostein

11. Dezember 2010 11:33 pm | Süße Leckereien and Tutorials

3 Kommentare zum Rezept “Dominosteine”

  1. Jabelchen schrieb:

    Warum hab ich deinen Blog nicht schon eher entdeckt? Aber dieses jahr wird das ausprobiert 🙂

  2. Lena schrieb:

    wie lange halten die Dominosteine sich, kann ich sie in den Adventskalender tuen, ohne das sie schlecht werden?

  3. Administrator schrieb:

    Hallo

    Also 3-4 Wochen ist gar kein Problem 🙂

    Viel Spaß beim nachbacken.

Hinterlasse einen Kommentar

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud