Archiv der 'Tutorials' Kategorie

Wildschweinrücken mit Rotwein-Preiselbeer-Sauce

14. November 2011 -- Gepostet in Aus dem Ofen, Aus Topf & Pfanne, Tutorials | Bisher keine Kommentare »

Nach längerer Abstinenz *hust* gibt´s heute mal wieder ein neues Rezept 🙂
Vor 2 Wochen habe ich mir überlegt, endlich einmal Wild zu kochen und nachdem ich zig Kochbücher und Online-Rezepte gesichtet und verglichen hab, ist es dann letztendlich eine eigene Kreation geworden. Da es ein etwas umfangreicheres Unterfangen ist, finde ich, dass sich hierfür mal wieder ein Tutorial anbietet 😉

Zutaten (für 4 Personen):

1,5 kg Wildschweinrücken mit Knochen (evtl. vom Fleischer auslösen lassen, dann aber die Knochen unbedingt mitgeben lassen!)
1 Bund Suppengrün
2-3 Zehen Knoblauch
10 Wacholderbeeren
4 Lorbeerblätter
2 Zweige Rosmarin
6 Pfefferkörner
Salz
750ml trockenen, kräftigen Rotwein
400ml Wildfond
Bacon bzw. Schinkenspeck
800ml heißes Wasser
Soßenbinder
je ein EL Butter und neutrales Öl
1 – 2 EL Preislbeeren

Zubereitung:

1. Fleisch waschen, trocken Tupfen und in ein großes Gefäß legen.
Suppengrün und Knoblauch putzen, grob zerkleinern und zum Fleisch geben. Wacholderbeeren andrücken und zusammen mit Lorbeer, grob zerstoßenem Pfeffer, Rosmarin, Thymian und Salz dazugeben.  Das ganze mit dem Rotwein übergießen und über Nacht kühl stellen.

Wildschweinrücken in Rotweinbeize mit Gemüse

 
2. Am nächsten Tag das Fleisch aus der Marinade nehmen und vom Knochen lösen, falls dies nicht vorher der Fleischer gemacht hat.

Wildschweinrücken vom Knochen lösen

 

3. Das Fleisch mit ein wenig Beize bedeckt beiseite stellen. Die Knochen grob zerkleinern. Butter und Öl in einem geeigneten Gefäß erhitzen und die Knochen kräftig anbraten. Die Beize durch ein Sieb geben, dabei den Rotwein auffangen. Den Rest zu den Knochen geben und ebenfalls kräftig anbraten.

Knochen mit Gemüse anbraten

 

4. Wildfond und Wasser angießen, aufkochen lassen und ca eine Stunde mit geschlossenem Deckel leise köcheln lassen. Danach die Knochen herausnehmen. Die restliche Soßenbasis durch ein Sieb gießen und das Gemüse etwas durchdrücken. Die Soße erneut zum Kochen bringen und ungefähr auf die Hälfte reduzieren lassen. Dabei nach und nach die restliche Beize hinzufügen.
5. In der Zwischenzeit das aus der Beize genommene und abgetupfte Fleisch in den Schinkenspeck einwickeln. Diesen dazu leicht überlappend nebeneinander auf ein Brett legen, das Filet damit ummanteln und mit Küchengarn fixieren.

Wilschweinrücken in Speck einwickeln...    ... und mit Küchengarn fixieren

 

6. Die eingerollten Filets in einer heißen Pfanne ohne Fett von allen Seiten kräftig anbraten.

Wildschweinrücken anbraten

 

7. Die Filets aus der Pfanne nehmen und den Bratensatz mit etwas Beize ablöschen. Den abgelöschten Bratensatz in einen Bräter geben, die Filets hineingeben und im vorgeheizten Backofen bei 80-100 Grad ca 90 Minuten garen.

Wildschweinrücken vor dem Garen

 

8. Anschließend das Küchengarn entfernen und das Filet vorerst in der Mitte durchneiden, um den Garpunkt zu ermitteln.

Wildschweinrücken nach dem Garen    Wildschweinrücken angeschnitten

 

9. Die Sauce, falls sie noch nicht genügend reduziert ist, mit Saucenbinder andicken und mit Preiselbeeren abschmecken.
Das Filet vorsichtig aufschneiden und servieren. Gut dazu passen die Brezelknödel und Rosenkohl, aber auch Rotkohl passt bestimmt super 🙂

Wildschweinrücken mit Rotwein-Preiselbeer-Sauce

Dominosteine

11. Dezember 2010 -- Gepostet in Süße Leckereien, Tutorials | 3 Kommentare »

Dieses Jahr habe ich zum ersten Mal Dominosteine selbst gemacht und weil das auch nicht ganz einfach ist, dachte ich mir, wäre das Rezept doch ein weiterer guter Anwärter für die Tutorial-Abteilung 🙂

Zutaten:
150g Honig
100g Zucker
50g Butter
250g Mehl
1/2 Pckg. Backpulver
100g gemahlene Mandeln
1 Ei
1EL Lebkuchengewürz

für die Füllung:
400g Johannisbeer-Gelee
4-5 Blatt Gelatine
200g Marzipan-Rohmasse
50g Puderzucker
400g Zartbitterkuvertüre

1. Das Johannisbeergelee mit einem Schneebesen geschmeidig rühren. Die Gelatine nach Packungsanweisung verarbeiten und unter das Gelee rühren. Das Backblech, auf dem später der Lebkuchen gebacken (ca. 20x30cm) wird mit Frischhaltefolie auskleiden und das Gelee darauf verteilen. Das Gelee erstarren lassen und vorsichtig mit der Folie herunternehmen.
Gelee

.

2. Butter, Zucker und Honig in einen Topf geben und unter Rühren so lange erhitzen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Die Mischung etwas abkühlen lassen.
Mehl und Backpulver in einer Schüssel mischen, Mandeln, Lebkuchengewürz, das Ei und die Butter-Zucker-Mischung dazugeben und mit den Knethaken des Mixers verkneten.
Teig verkneten

.

3. Den Lebkuchenteig auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech (ca. 20x30cm) Backblech verstreichen. Das kann ein wenig schwierig gehen, weil der Teig ziemlich klebrig ist, am Besten ging es bei mir mit einem Messer. Im vorgeheizten Backofen bei 180°C 15-20 Minuten backen. (evtl. kann man die Lebkuchenplatte mit einem Messer teilen, damit der Lebkuchenanteil im fertigen Dominostein nicht zu groß ist 🙂 Ich habe es nicht getan und mein Freund zum Beispiel mag das Ergebnis nicht so richtig, weil ihm der Lebkuchenanteil zu groß ist 😉 )
ungebackener Lebkuchenteig gebackener Lebkuchenteig

.
4. Den Lebkuchenteig abkühlen lassen und die Gelee-„Platte“ vorsichtig darauf stürzen. Ich habe dazu den Lebkuchenteig auf das Gelee gelegt, ein Brett darauf gelegt und dann Alles vorsichtig umgedreht. Das sollte dann ungefähr so aussehen:
Lebkuchen mit Gelee

.
5. Die Marzipanrohmasse mit Puderzucker verkneten, das am Besten zwischen 2 Lagen Frischhaltefolie machen. Anschließend das Marzipan auf die Maße der Lebkuchenplatte ausrollen und vorsichtig darauf legen. Mit einem scharfen Messer in ca. 2x2cm große Stücke schneiden.
Dominosteine schneiden

.
6. Die Kuvertüre im Wasserbad schmelzen lassen und gleichbleibend heiß halten. Ein Backblech mit Backpapier auslegen, um die fertigen Domisteine später darauf abzusetzen. Jetzt jeweils einen Dominostein auf eine Gabel setzen, diese leicht in die Kuvertüre eintunken, damit der Boden bedeckt ist. Jetzt mit einem Esslöffel Kuvertüre über dem Dominostein verteilen und diesen dann auf dem Backblech absetzen. Diese Prozedur solange wiederholen, bis alle Dominosteine verbraucht sind (oder bis die Kuvertüre alle ist 😉 )
Dominosteine vollenden Dominosteine vollenden 2

Dominosteine vollenden 3

.

7. Die fertigen Dominosteine abkühlen bzw. aushärten lassen und dunkel und kühl aufbewahren.
fertiger Dominostein

Stollen-Konfekt

4. Dezember 2010 -- Gepostet in Süße Leckereien, Tutorials | Bisher keine Kommentare »

Soo, nach etwas längerer Abstinenz hier jetzt der erste Eintrag in der neuen Kategorie „Tutorials“. Ich habe mir überlegt, dass es bei manchen Rezepten vielleicht ganz sinnvoll ist, eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zu geben und voila: hier ist das erste Rezept 🙂

Zutaten:
100g Sultaninen
100g Korinthen
100g gemahlene Mandeln
100g gehackte Mandeln
100g Orangeat
100g Zitronat
1 Pckg. Vanillezucker
5 EL Rum
abgeriebene Schale einer Zitrone
500g Mehl
50g frische Hefe
je 1 Prise Salz und Zucker
125ml warme Milch
250g weiche Butter
100g Puderzucker + 150g flüssige Butter

Zubereitung:
1. Sultaninen, Korinthen, beide Sorten Mandeln, Orangeat, Zitronat, Zitronenschale, Vanillezucker und Rum vermischen und über Nacht stehen lassen.
Mandel-Frucht-Mischung

.

2. Am nächsten Tag Mehl in eine Schüssel geben, eine Mulde in die Mitte drücken, die Hefe hineinkrümeln und mir einer Prise Zucker bestreuen.
Mehl mit krümeliger Hefe

.

3. Die warme Milch über die Hefe geben und und mit einer Gabel vorsichtig so lange rühren, bis die Hefe aufgelöst ist.
Hefe in Milch auflösen

.

4. Eine Prise Salz und 250g weiche Butter in kleinen Stücken auf dem Mehlrand verteilen.
Butter in Flocken auf dem Mehlrand

.

5. Von der Mitte aus alle Zutaten zu einem Teig verkneten. Ich nehme dazu am liebsten die Hände, ein Mixer mit Knethaken geht aber sicherlich genauso gut 😉
fertiger Teig

.

6. Den Teig abgedeckt an einem warmen Ort 30-40 Minuten gehen lassen (ich heize dazu den Ofen auf 50°C lasse ihn danach etwas abkühlen und stelle dann die Schüssel in den Ofen, so hat es der Teig kuschelig warm 🙂 )
So sollte der Teig danach aussehen:
gegangener Teig

.

7. Nun die Frucht-Mandel-Mischung unterkneten und den Teig auf einer bemehlte Backunterlage/Arbeitsplatte auf ca. 30×40 cm ausrollen.
Früchte unterknetenausgerollter Teig

.

8. Mit einem scharfen Messer den Teig in ca. 4×4 cm große Stücke schneiden und mit etwas Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. Den Ofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen und die Teigstücke 15 Minuten gehen lassen.
Teig schneidenStollen-Konfekt vor dem Backen

..

9. Das Stollen-Konfekt ca. 15 Minuten backen und noch heiß mit der flüssigen Butter beträufeln und mit Puderzucker bestreuen.
Stollen-Kofenkt mit Butter beträufelnStollen-Kofenkt mit Puderzucker bestreuen
.
10. Fertig ist das Stollen-Konfekt 🙂 Es schmeckt sowohl frisch als auch nach einigen Wochen. Dazu das Stollen-Konfekt luftdicht verpacken und kühl lagern.
Stollen-Konfekt